890,63€ beträgt im Jahr 2020 der durchschnittliche GKV-Höchstbeitrag. Denken Sie über eine private Krankenversicherung nach?

Grundsätzlich sollte die Wahl der Krankenversicherung nicht nur mit Blick auf die aktuellen Auswirkungen im Geldbeutel erfolgen. Wir beraten Sie gern ausführlich zum hochkomplexen Themengebiet der Absicherung im Krankheitsfall.

An dieser Stelle möchte wir jedoch auf zwei Punkte hinweisen, die oft bei der Betrachtung  der Thematik nicht ausreichend gewürdigt werden:

  1. Die GKV bildet keine Altersrückstellungen (Stichwort demographischer Wandel) und ist auf Steuerzuschüsse angewiesen.
  2. Die Leistungen ändern sich.

Wir haben für Sie einige Leistungskürzungen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in den letzten Jahren in der nachfolgenden Übersicht mal zusammengestellt.

  • 1989: Gesundheits-Reformgesetz Reformgesetz (GRG) mit deutlichen Kürzungen bei Hilfs-, Heil- und Arzneimitteln sowie für den Zahnersatz und gravierender Änderung für Rentner durch Änderung der Zugangsvoraussetzung zur Krankenversicherung der Rentner (KVdR) -> Versicherbarkeit nur noch wenn 9/10 der zweiten Lebensarbeitshälfte Mitglied in der GKV
  • 1993: Gesundheits-Strukturgesetz (GSG) mit steigenden Zuzahlungen der Versicherten; Kostenübernahme der kieferorthopädischen Behandlung nur noch bei schweren Kieferanomalien und weiterer Verschärfung der Zugangsvoraussetzungen zur KVdR -> nur noch für Rentner, die mindestens 9/10 der zweiten Lebensarbeitshälfte pflichtversichertes GKV-Mitglied waren.
  • 1997: Erstes und zweites GKV-Neuordnungsgesetz
    Erhöhung der Eigenbeteiligung bei Arzneimitteln je nach Packungsgröße; Streichung Kassenzuschuss für Zahnersatz bei allen ab 1979 geborenen (bis auf wenige Ausnahmen); Erhöhung Eigenbeteiligung Krankenhausaufenthalt; Reduzierung des Krankengeldes bei längerer Krankheit
  • 2004: GKV-Modernisierungsgesetz mit Ziel Senkung der Lohnnebenkosten
    Streichung Entbindungs- und Sterbegeld; Einführung Paxisgebühr; Einführung der Verbeitragung von Betriebsrenten mit dem voller Beitragssatz (auch Einmalbeträge)
  • Die Reformen von 2011 und 2015
    Erhöhung des allgemeinen Krankenkassenbeitrages der GKV, Aufhebung der Begrenzung der Zusatzbeiträge und Einführung des kassenindividuellen Zusatzbeitrages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.